FMBB 2018: Marje Piiroja und Tschechien gewinnen Gold

Das Aushängeschild der Belgischen Schäferhunde, Marje Piiroja ist den hohen Erwartungen gerecht geworden. Nach starken Vorläufen bestätigt sie die gute Form auch im Finale. Dabei gab es bei der Ziehung der Startnummer noch einen kleine Schock-Moment, als sie sich unmittelbar hintereinander gezogen hatte. Im Finale selbst war sie davon ziemlich unbeeindruckt und legte gleich zwei Nuller hin. Erster Platz für Dints und Zweiter Platz für Süsi. Und diesen ersten Platz von Dints rettete sie auch ins Ziel. Mit Süsi verpasst sie mit Schlussrang fünf und fünf Fehlerpunkten das Podest knapp. Zweiter, mit aber fast 8 Sekunden Rückstand aus den beiden Läufen wird die Italienerin Cecilia Fortini mit Franziska. Dritte wird die Dänin Annett Jorgensen, welche aufgrund der wenigen Doppelnuller profitieren konnte. Beste Schweizerin wird Roswitha Mettler mit Daskia auf Schlussrang 12. Für Hans Hänny, nach dem Jumping noch auf Platz acht, reichte es am Ende leider nur zum 29. Platz.

Einzel
gold  Marje Piiroja mit Dints
gold  Cecilia Fortini mit Franziska

gold  Annett Jorgensen mit Finn

Im Teamwettbewerb sorgten die Tschechen mit zwei konstanten Läufen für die klare Führung. Zwar reichte es auch am Ende auch für sie nicht ganz, um ohne Fehler durchzukommen. Aber die 12 Sekunden Vorsprung auf die Ungaren sind im Agility eine halbe Welt. Die Ungaren waren dann auch das einzige Team, welches in Anführungszeichen mit nur fünf Fehlerpunkten durchgekommen ist. Die Drittplatzierten Italiener zählen schon 16.47 Strafpunkte. Die Schweizer konnten sich nach dem ersten Durchgang leider nicht mehr verbessern und blieben am Ende auf dem undankbaren achten Platz.

Team
gold  Tschechien
gold  Ungarn

gold  Italien

Siegerin Marje Piiroja

Bild 1 von 8

Bild: FMBB Nationalmannschaft

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*